Month: August 2015

Dreierlei Dips mit gegrilltem Fladenbrot – Teil 1 Der Tomaten-Dip

Kennt man: Grillfest-Einladung und jeder bringt was mit. Verschiedenste Salate, Baguette, Fleisch – jeder sein eigenes, Würstchen, Kuchen. Da ich aber zunehmend Mitleid mit den armen Schlachtviechern habe, kreiere ich gern Alternativen, die so lecker sind, dass man das Fleisch garnicht mehr viel vermisst. Ich bin also kein militanter Vegetarier-Missionar, sondern eher eine Crossover-Küchenfee mit tierfreundlichen Hintergedanken. Die Mission heute: 3 Dips mit knusprig gegrilltem Fladenbrot. Bevor wir die Dip-Welt neu erfinden, kurz zum Fladenbrot: es möge doch bitte platt, dünn und labberig sein, für die Münchner, am Besten beim Fladenbrot Dealer #1 in der Karlstraße zu erstehen. Ein Lappen kostet 30 Cent und ist in etwa so groß wie eine Pizza. Die kann man dann ganz kurz auf den Grill legen und binnen Sekunden werden sie herrlich knusprig. Eine konzentrierte Unterhaltung nebenher sollte vielleicht nicht unbedingt stattfinden, sonst hat man blitzschnell schwarze Knusperteile in der Kohle. Und ist mal grad kein Grillfest in der Nähe, legt man selbige einfach kurz in den Ofen (Grillrost nicht Blech), Umluft 140 Grad. Endlich zu den Dips und …

Der ultimative Pack-Guide inkl Checkliste

  Ich plaudere mal ein bisschen aus dem Nähkästchen und muss gestehen, ich brauche immer eine kleine gefühlte Ewigkeit zum Packen. Selbst wenn es nur ein kurzer Wochenend-Trip ist, muss ja wohl gut überlegt sein, was in den schicken (aber doch knappen) Weekender gequetscht wird und was daheim bleiben muss. Schon gefühlte 100 Mal hatte ich fest vor, mir tatsächlich eine Liste zu schreiben. Nie in die Tat umgesetzt. Und jedes Mal gehts wieder von vorn los: Unterwäsche – ja lieber ein paar mehr .. Warte mal welche BH´s brauch ich denn. Ja das kommt darauf an, welche Klamotten bzw Outfits dabei sind. Also Gedanken weg von der Unterwäsche, die zu diesem Zeitpunkt halb fertig bereit liegt und schwupps sind wir beim Pack-Zeitfresser Nummer 1. Die Klamotten Auswahl. Diese wiederum richtet sich nach vielen verschiedenen Parametern, die da wären: Zielort/ Land, Wetter, geplante Aktivitäten (schickes Dinner in Florenz oder eher Surfen in Bali), Reise-Zeitraum und zu guter letzt die Begleitung. Was wiederum dazu führt, das man erstmal schnell das lokale Wetter checkt und schon schnappt …